Jagateeparty 2020 Bild mit Gästen

 

Unser erster Event im neuen Jahr 2020 war die mittlerweile traditionelle Jagateeparty am 11. Januar. Bereits am frühen Nachmittag füllte sich der Platz um das Waldhäusle und auch abends fanden sich noch viele Gäste ein, die bis spät in die Nacht feierten. Vielen Dank an alle die dabei waren und dieses Fest wieder zu einem schönen, tollen und erfolgreichen Ereignis gemacht haben. Einen großen Dank an alle Helfer, ohne die die Jagateeparty nicht stattfinden könnte. Ihr wart alle wieder mit großem Engagement bei der Sache!

 

 

 

 

 

Gruppenbild von der Tageswanderung am 03.10.2019

Bei schönstem Herbstwetter wanderten wir am 03.10.2019 durch unser schönes Ländle mit dem Ziel Trachtenverein " Zum Strobel Wirt " nach Ditzingen.
 
Gestartet sind wir in Flacht und die Tour führte uns über die Friedenshöhe, dem Bonlander Tal nach Heimerdingen. An der Krugstätt gab es einen organisierten Getänkestop und eine kleine Vesperpause. Gestärkt ging es weiter, am Döbach entlang, an Schöckingen vorbei bis zur Glems. Nach ca. 16 km erreichten wir unser Ziel und wurden schon vom Wirt begrüßt.
Wir genossen die schwäbische Küche und stillten unseren Durst. Gut gelaunt machten wir uns auf dem Weg zum Bahnhof und traten mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Heimweg an.
 
Ein Dankeschön an alle, die dabei waren und somit zu einem tollen Wandertag beigetragen haben.
 

Thueringen Gruppenbild

Am Freitagnachmittag starteten 33 Mitglieder des SFC bei strahlendem Sonnenschein Richtung Oberhof in Thüringen. Die Stimmung im Bus war bestens und es wurde schon fleißig das Rennsteiglied geprobt.
 
In unserer Unterkunft wurden wir von unserem Hüttenwirt Oli im Forsthaus Kanzlersgrund mit der Harmonika empfangen, so dass wir unsere Sangeskünste gleich beweisen konnten. Anschließend gab es leckere Thüringer Bratwürste und Brätel vom Grill, wie es sich in Thüringen gehört. Den Abend ließen wir bei guter Musik und den ein und anderen Bierchen zünftig ausklingen.
 
Am nächsten Morgen starteten wir bei Kaiserwetter auf unsere 18 km lange Wanderung. Diese führte uns über die Hohe Möst in den Kanzlersgrund und dann zum Ruppberg, von dem man einen wunderschönen Rundblick auf den Thüringer Wald hat. Weiter ging es in die Ski- und Wanderhütte, wo wir mit Thüringer Klößen und Rouladen verwöhnt wurden. Den Abend ließen wir im Partykeller der Hütte bei guter Musik und bester Laune ausklingen.
 
Am nächsten Tag ging es dann in das Biathlonrevier von Oberhof. Dort konnte man die Sportanlagen besichtigen oder sich im Biathlonschießen probieren. Natürlich wurde auch ein Schützenkönig prämiert.
 
Nach einem leckeren Mittagessen in der Thüringer Hütte ging es dann leider wieder auf dem Heimweg. Wir hatten alle sehr viel Spaß an diesem abwechslungsreichen Wochenende und bedanken uns bei den Organisatoren.

Ein besonderer Dank gilt unserem Hüttenwirt Oli, der diesen Ausflug mit seiner thüringer Gastfreundlichkeit für uns unvergesslich gemacht hat. Wir hatten ein wirklich tolles gemeinsames Wochenende und planen so etwas nächstes Jahr auf jeden Fall zu Wiederholen.

Die Laufgruppe des Ski- und Freizeitclub Flacht 1987 e.V.

Am Sonntag, den 07.04.2019 fand zum 21. Mal der Ditzinger Lebenslauf in der Glemsaue zugunsten des Mukoviszidose-Vereins statt. Der Ski- und Freizeitclub Flacht hat mit einer starken Läufertruppe (drei Jugendliche und 19 erwachsene Läufer) wieder einmal seine soziale Kompetenz bewiesen.

Für den guten Zweck hat sich ein Teil bereits morgens um 8:30 Uhr in Weissach getroffen, um gemeinsam nach Ditzingen zu fahren. Dort angekommen haben wir unsere Startnummern abgeholt und sind dann gleich zu den ersten Runden gestartet. Die einen im Jogging-, die anderen im Walking- Schritt.Um 9:30 Uhr fanden sich dann die Frühstarter zum Startschuss ein. Da die Geschwindigkeit ja keine Rolle spielte, sondern lediglich die gelaufenen Kilometer zählten, konnte man auch nach einer Pause nochmals ein paar Runden drehen.

Mit unseren Läufern konnten wir unser diesjähriges Ziel, die 400 km-Marke zu knacken, übertreffen. Insgesamt können wir mit 471 km sehr stolz auf diese gemeinschaftliche Leistung sein. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatten die Jugendlichen, die wahrlich unermüdlich ihre Runden gedreht haben und zusammen erstaunliche 74,5 km für den guten Zweck erlaufen haben. Unsere ganz besondere Anerkennung für diese echt tolle Leistung geht an Marie (27,5 km), Max (29 km) und Nils (18 km).

Die Firma Fromm aus Leonberg und der SFC sponserte alle Läufer. Für die Jugendlichen fanden sich weitere private Sponsoren, auch wurden einzelne Läufer zusätzlich von Helfen mit Herz e.V., Freunden und Bekannten gesponsert, so dass für die Unterstützung des Mukoviszidose-Vereins eine schöne Summe zusammenkam. Nochmals vielen Dank an alle Läufer, ihr wart super!

 

 
 



scflacht Axam 2019

Ein Skiwochenende der Superlative

Genial – superschön – phänomenal: Mehr ging kaum an unserer diesjährigen Skiausfahrt vom 22. – 24. März 2019 ins Axamer Lizum.

Wir starteten pünktlich um 14 Uhr in Richtung Axam. Nach einer entspannten und sehr kurzweiligen Fahrt, die nur von zwei kurzen Pausen unterbrochen wurde, kamen wir in unserem Hotel Schlösslhof an, wo uns ein leckeres Abendessen erwartete.

Es folgten zwei Traumtage auf der Piste, bei Kaiserwetter und einer Bergkulisse, die uns immer wieder „Mein Gott, wie ist das hier schön!“ ausriefen ließen. Unser Hotel war hervorragend, die Laune bestens und auch die Pisten und Après-Ski-Hütten ließen keine Wünsche offen.

Unter den Teilnehmern herrschte eine super Stimmung und wir hatten unglaublich viel Spaß miteinander. Danke euch allen, die ihr dabei wart und die Ausfahrt zu dem gemacht habt, was sie war: einfach genial.

Ein besonderer Dank auch an unseren Busfahrer Norbert von Wöhr-Tours, der uns immer sehr freundlich und hilfsbereit zur Seite gestanden hat und uns sicher ins Skigebiet und wieder nach Hause gebracht hat.

Ebenfalls ein herzliches Vergelt’s Gott an unsere Kuchenspender und an die Metzgerei Böhmler für die tolle Verpflegung.

Und last but not least, ein riesengroßes Dankeschön an die beiden Organisatoren Renate und Kim, die sich wieder selbst übertroffen und ein großartiges Wochenende organisiert haben. Es hat uns an nichts gefehlt und wir freuen uns schon heute auf unsere Ausfahrt im Jahr 2020.

 

GruppenfotoMaiwanderung2019

Gute Laune und viel Sonnenschein bei der Maiwanderung 2019

Bestellt und pünktlich geliefert: Zu unserer traditionellen 1. Mai – Wanderung wurden 40 gut gelaunte Wanderer mit strahlendem Sonnenschein am Waldhäusle begrüßt. Nach einer kleinen Stärkung fiel um 10.30 Uhr der Startschuss zur ca. 15 Km langen Tour. Nachdem wir die Straße zwischen Flacht und Mönsheim überquert hatten, ging es weiter in Richtung des größten Arbeitgebers von Weissach. Hier konnten wir den Fortschritt der Südanbindung und die damit verbundenen Baustellen bestaunen.

Unsere Wanderführer lotsen uns am alten Müllplatz vorbei, durch ein wirkliches sehr schönes und lichtes Kieferwäldchen. Mönsheim kam in Sicht und am Horizont sahen wir auch Teile von Wurmberg. Bevor wir uns an den Anstieg machten, wurde eine kurze Rast mit Stärkung eingelegt. Im weiteren Verlauf überquerten wir den Buigen in Mönsheim mit seinen sehr schönen Wochenengrundstücken. Weiter ging es durch den Wald nach Iptingen zur Hüttenkopfhütte. Hier wurden wir von unserem Verpflegungsteam bereits erwartet und bestens versorgt.

Nach einer längeren Pause machten wir uns an den nächsten Aufstieg Richtung Heimat. Der Weg hinauf nach Weissach kostete uns dann doch noch einiges an Kraft. Nichtsdestotrotz sind wir am Ende alle wieder gesund und munter am Waldhäusle in Flacht angekommen. Der Grill war bereits angeheizt, die Getränke standen bereit, Kaffee und Kuchen waren vorbereitet, so dass wir bei allerherrlichsten Maiwetter den Rest des Nachmittags miteinander verbrachten.

Vielen Dank an alle, die dabei waren und den Tag damit wieder einmal mehr zu dem gemacht haben, was er war: superschön!

Herzlichen Dank auch an Renate und Sabine für die Organisation sowie an Kim und Frank für ihren Einsatz bei der Verpflegung.

 

vereinsfest 2018

Bei wunderschönem Herbstwetter haben wir die Saison 2018/2019 am Samstag 13.10.2018 am Flachter Waldhäusle eingeläutet, in der Hoffnung, dass uns Ski- und Snowbordfahrer/innen und Schneeschuhwanderer/innen ein schneereicher Winter beschert wird.

Das Waldhäusle wurde vom Orgateam und den fleißigen Helfern von innen und außen für unser Fest hergerichtet: Lichterketten wurden aufgehängt, mehrere Schweden- und ein Lagerfeuer wurden entzündet, die Tische im Waldhäusle wunderbar dekoriert und ein Pavillon für das Buffet und die Grills aufgebaut. Ab 18.00 Uhr trafen dann auch nach und nach die ersten Gäste ein. Manche kamen mit ihren Drahteseln von weit her und sind auch wieder zurückgefahren und einige kamen zu Fuß durch den Wald.

Für reichlich Speis und Trank war natürlich gesorgt. Nach einer kurzen Begrüßung und einem Ständchen für unser Geburtstagskind Beate gab es noch eine Einweisung zum Ablauf am Buffet. Es gab selbstgemachte Hamburger, die selbst belegt werden konnten und dazu Folienkartoffeln aus dem Lagerfeuer.

Es war spät oder früh als sich die letzten Gäste auf den Heimweg machten. Wir haben eine sehr gelungen Saisoneröffnung miteinander erlebt. Danke an alle die dabei waren und es so zu einem schönen Erlebnis gemacht haben.

Und wie immer ein super Lob und großen Dank an das Orgateam und die vielen fleißigen Helfer.

 



Gruppenfoto des Ski- und Freizeitclubs Flacht 1987 e.V.Endlich war es wieder soweit, unsere Tagesausfahrt an den Feldberg war geplant und in diesem Jahr hatten wir so viel Schnee wie noch nie. Auch die Wettervorhersage am Morgen machte uns Hoffnung, sollte es doch, entgegen vorherigen Aussagen, überwiegend sonnig werden. Mit 70 Teilnehmern waren wir zudem nahezu ausverkauft. Perfekte Bedingungen also für einen großartigen Tag im Schnee!

Noch etwas verschlafen aber pünktlich, fuhren wir um 6 Uhr in Flacht los. In Höfingen wurden noch einige Teilnehmer eingesammelt und weiter ging die Fahrt in den Schwarzwald. Unser Wintersporttag begann mit frischen Brezeln und vielen leckeren, selbstgebackenen Kuchen. Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Bäckerinnen.

Nach weniger als drei Stunden Fahrt konnten wir endlich unsere Skier und Schneeschuhe anschnallen und es hieß: „aufi geh’n“.

Interessant ist, dass unsere Gruppe an Schneeschuhwanderern immer mehr Zuwachs findet und so erkundeten dieses Jahr 23 Personen den Feldberg auf diese Art und Weise. Mit den Schneeschuhen kommt man rund um den Berg, findet Wege und kehrt in Hütten ein, die den Skifahrern verborgen bleiben. Die faszinierende und bizarre Winterlandschaft hat alle Teilnehmer verzaubert, so dass sie am Nachmittag zufrieden und glücklich zurückkehrten. Die Gruppe wurde von Sven und Theo geführt, auch ihnen ein herzliches Dankeschön.

Schnell zerstreuten sich die Skifahrer quer über das ganze Skigebiet des Feldbergs, der viel mehr zu bieten hat als so manch einer denken mag. Der Liftverbund erstreckt sich über zwei Berge und bietet blaue, rote und auch schwarze Abfahrten. Die Pistenverhältnisse waren an diesem Tag optimal und das schöne Wetter hat alle mitgerissen. So konnten wir auch das Mittagessen draußen genießen und später beim Après-Ski die Sonne anbeten.

Leider geht so ein Tag immer viel zu schnell vorbei und um 16.20 Uhr hieß es Ausmarsch aus dem Schirm. Nach einem letzten Gruppenfoto am Bus nahmen wir Abschied und traten pünktlich um 17 Uhr wieder auf die Heimreise ein.

Nach unserer Rückkehr gegen 20 Uhr fanden sich noch viele zum gemeinsamen Abschluss im Tennisheim ein.

Wir freuen uns schon heute darauf, wenn es nächstes Jahr wieder heißt: Auf geht’s zur Tagesausfahrt mit dem Skiclub!
winterlandschaft1winterlandschaft4winterlandschaft3
 
 
 
 
Bild von leeren Bänken in einer Waldsiedlung Waldhäusle Flacht

Wie wird das Wetter. Wandern oder nicht wandern. Das war die große Frage. Schlussendlich hat sich am 1. Mai dann doch eine kleine Gruppe dazu aufgerafft, die Wanderung anzutreten. Um 09.30 Uhr haben wir uns in der Ortsmitte Flacht zu einer ersten kleinen Stärkung getroffen.

Unsere Wanderung führte über den Aidenberg Richtung Weissach ins Bonlander Tal. Immer wieder bergab und bergauf, wie halt die Wege rund um Weissach und Flacht geschaffen sind. Der Regen begleitete uns, mal mehr und mal weniger. Nach ca. 1 1/2 Stunden trafen wir auf der Friedenshöhe wieder auf unser Versorgungsfahrzeug. Es ist schon erstaunlich, was so in einem Kofferraum eines Autos alles vorhanden ist. Gut gestärkt haben wir uns dann entschlossen, weil es langsam aber sicher doch recht feucht wurde, unser Ziel, das Waldhäusle, auf direktem Weg anzusteuern.

Über den Oberen Ettlesberg, die Brunnen- und die Friolzheimer Straße, hier gab es überall sehr freundliche Menschen, bei denen wir uns immer wieder innerlich aufwärmen durften, an der Linde vorbei, haben wir dann doch ziemlich ausgekühlt, das Waldhäusle erreicht. Froh, endlich an der für uns beheizte Hütte angekommen zu sein, haben wir uns erst mal aufgewärmt, um dann bei guter Verpflegung einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Auch unsere Youngsters sind nach Ihrer Wanderung gegen später zu uns gestoßen. Leider waren die älteren Skiclubler diesmal zu wenig, um eine Mannschaft für das schon immer traditionelle Spiel am ersten Mai gegen die Youngsters zu bilden. Nächstes Jahr klappt das bestimmt wieder.

Trotz des kühlen und regnerischen Wetters haben wir mal wieder einen schönen Tag miteinander erleben dürfen. Danke, dass ihr dabei wart und danke an Roli, der uns wieder super verpflegt hat.

(Renate Wendel)

 

 
 



Bild zeigt eine Gruppe von Menschen bei der Stäffelestour Stuttgart Süd

Gut gerüstet starteten wir am Samstag in Richtung Stuttgart, um den Süden der Stadt mittels einer Stäffelestour zu erkunden. Die Führung begann um 14 Uhr am Marienplatz und führte uns hoch zur Alten Weisteige über zahlreiche Stäffele bis zum Weißenburgpark. Viele hundert Staffeln galt es wieder zu bewältigen, die wir jedoch mit Bravour meisterten. Das Wetter ließ uns nicht im Stich und die Sonne lachte uns entgegen. Unter der Führung von Frau Claire Heinsen erfuhren wir wieder viele Geschichten und Anekdoten zum Viertel. Die Stimmung in der Gruppe war prächtig und wir beschlossen die Führung im Biergarten des Teehauses. Abschließend kehrten wir noch im Sacher in Leonberg ein. Ein Dankeschön an alle Mitläufer - wir freuen uns schon auf die vierte Stäffelestour im nächsten Jahr. (Pam)

 

 

Wieder einmal zog es uns in die Berge, Musau war dieses Jahr unser Ziel. Fröhlich und gut gelaunt trafen sich die 27 Teilnehmer am Samstag kurz vor 6 Uhr im Neuenbühl in Flacht. Wir starteten pünktlich und begannen die Fahrt mit einem leckeren Frühstück, bestehend aus einem köstlichen Hefezopf (Danke liebe Tati, der war wie immer superlecker) und heißem Kaffee.

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen und in unserem Fall die Wanderer auch bei guter Laune, so dass wir uns bei unserer Ankunft in Lechaschau / Musau erst einmal erneut mit Kartoffelsalat und Fleischklößchen, liebevoll zubereitet von unserer Renate (auch Dir ein herzliches Dankeschön für Deinen Einsatz!) stärkten. So gerüstet starteten wir zu unserem Marsch bergauf, der uns nach drei Stunden zu unserem ersten Zwischenziel, die Gehrenalpe, führte. Hier gab es wieder genug Zeit, sich zu erfrischen bevor wir es hoch zum Gehrenjoch ging. Leider war diese Etappe anstrengender als gedacht, da durch den Almauftrieb, der zwei Tage zuvor stattfand und das nasse Wetter, der Weg mehr als bescheiden war.

Freuten wir uns noch, dass es nach dem Gehrenjoch nur bergab ginge, wurden wir eines Besseren belehrt, denn auch dieser Weg war alles andere als entspannt und so manch einer landete auf seinem Allerwertesten und hatte nasse Füße und Schuhe zu beklagen. Gegen 17 Uhr haben wir trotzdem bei guter Stimmung unser Ziel, die Musauer Alm“ erreicht. Hier gab es ein leckeres Abendessen und wir beschlossen den Tag bei einem lustigen, gesangsreichen und ausgelassenen Hüttenabend.

Bereits um 8 Uhr am nächsten Tag hieß es aufstehen und Antreten zum gemeinsamen Frühstück, so dass wir uns um 9.30 Uhr auf den Weg, der uns wieder bergauf führte, machen konnten. Am Sonntag war das Wetter endlich besser und wir konnten unterwegs die traumhafte Bergkulisse genießen. Nach einem kurzen Stopp an der Schallerkapelle zog es uns weiter zum nächsten Ziel, dem schönen Frauensee. Leider erlaubte es uns die Zeit nicht, nach dem Mittagessen noch ein Bad im See zu nehmen, weil wir uns bereits wieder auf den Weg in Richtung Bus aufmachen mussten. Gegen 16 Uhr traten wir unsere Heimreise an und konnten uns wieder bei zahlreichen Kuchen und einem leckeren Vesper stärken.

Vielen Dank an unseren tollen Busfahrer, an die zwei Organisatoren Theo und Sven, die alles gaben und uns dieses Jahr eine herausfordernde Tour präsentiert haben – das war wirklich eine beeindruckende Wanderung. Auch an alle anderen, die zum Gelingen des Wochenendes beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.

Es war ein wunderschönes Wochenende und schreit nach Wiederholung. Ihr wart eine supertolle Truppe!  (Pam)

 musau bus  musau gehrenjoch  Bild zeigt eine Gruppe von Menschen an einem Bus die Versper machen.

Am Samstag, den 21.01.2017 zog es die Mitglieder des SFC nach Höfingen, um beim 40. AH-Mike-Rauss-Gedächtnisturnier des TSV Höfingen teilzunehmen. Beide Mannschaften (jeweils eine Frau musste pro Team gesetzt sein) schlugen sich wacker, wenn auch bereits für Team Jagatee 1 bereits nach der Vorrunde, für Team Jagatee 2 im Viertelfinale Schluss war. Im Anschluss ging es gesellig bei der After-Turnier-Party weiter. Ein Dankeschön an den TSV Höfingen, der wie immer ein toller Gastgeber war. (Pami)