Fassanstich mit Thomas "Eiges" Jäckle und Bürgermeister Daniel TöpferWir hatten das Equipment zum Fassanstich schon unter einem Zelt in Stellung gebracht, als kurz vor 15 Uhr der Himmel seine Schleusen schloss und uns mit ein paar Sonnenstrahlen beschenkte. So konnten wir die offizielle Eröffnung doch noch unter freiem Himmel durchführen. Zum Fassanstich durften wir Herrn Bürgermeister Daniel Töpfer begrüßen. Des Weiteren hatten wir dieses Jahr wieder die Verantwortlichen der Weissacher und Flachter Vereine eingeladen. Als ganz besondere Gäste waren zum 30. Seefest unsere Gründungsmitglieder geladen und auch zahlreich erschienen. Für einige kam ein Gefühl wie bei einem Klassentreffen auf und es wurde gleich fleißig geschwätzt. Nachdem unser Vorstand die offizielle Begrüßung und Eröffnung des Festes durchgeführt hat, wurde an alle Gründungsmitglieder ein speziell bedrucktes T-Shirt und einen Gutschein als Geschenk übergeben.

Nun übernahm Daniel Töpfer das Wort und begrüßte seinerseits alles Gäste, Skiclublerinnen und Skiclubler. Nachdem er seine Rede beendet hatte und zum Fassanstich übergehen sollte überraschte er die Gäste und insbesondere auch unseren allerersten 1.Vorstand des Skiclubs, indem er die Ehre, das Fass anzustechen, an ihn übergab. Nachdem kleine technische Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt waren, saß der Hahn nach drei kräftigen Schlägen, das Freibier konnte fließen und das Fest beginnen.

Leider hielten die Schleusen nur kurz und wir sahen einem sehr verregneten Nachmittag und dadurch einem nur wenig besuchten Fest entgegen. Doch wir hatten Glück im Unglück: Am Abend bekamen wir nochmal einige regenfreie Stunden und plötzlich doch noch einige Gäste, als hätten alle zuhause gewartet bis man endlich aufs Seefest gehen kann. In alter Seefestmanier wurde dann auch bis zum Schluss an der Bar bei toller Musik und leckeren Drinks gefeiert. Für uns war es wieder eine anstrengendes aber wundervolles Seefest Wochenende. 

Vielen Dank nochmal an alle Helferinnen und Helfer, an alle die uns spontan geholfen haben die ein oder andere Herausforderung zu bewältigen und an alle Anlieger, die uns super unterstützt oder das Fest wie jedes Jahr so toll akzeptiert haben! Und ein besonders großes Danke schön an alle unsere Gäste, die sich nicht vom Wetter haben abschrecken lassen. Bis zum nächsten Jahr.